Madonna schwört drauf, Paris Hilton liebt es, Beyonce outet sich, ja sogar Matthew Mc Connauhey ist ein Fan!

Hydrafacial!

Was ist es? Wo kommt es her? Ach, egal – ich brauche es!

Viele gute Kritiken und tolle Fotos haben mich neugierig gemacht: Erst bekommt man ein sanftes Peeling, danach werden durch ein Vakuum Unreinheiten und Talgablagerungen aus der Porenstruktur gezogen und anschliessend  Vitamine und Hyaluron infusioniert. Klingt fabelhaft! ….zumindest im Prospekt.

Ganz anders meine Erfahrung:

Nach einer kurzen Gesichtssäuberung begann auch schon die eigentliche Behandlung: Mit unterschiedlichen Aufsätzen wurden Unreinheiten entfernt, die Oberfläche gepeelt und mein Gesicht mit Feuchtigkeit versorgt. Nach 45 Minuten wurde die angebliche High-Tec Kiste abgestellt und mir eine gelbliche Brühe meiner — aufgepasst: angeblichen Unreinheiten vor die Nase gehalten. Das Ganze sah aus wie Kuhmolke. Ja, wie? Die Flüssigkeit stammt aus meiner Haut? Niemals! Ich bin entsetzt.

Kassensturz:

190€ ! Wahnsinn! Teuer!

Fazit? Finger Weg! Meine Haut spannte und sah aus wie vor Wut zerknüllte Abschiedsbriefe: Knitteralarm! Und auch die nächsten Tage waren der Horror : Trockenheit , schuppige Stellen, die Haut löste sich von der Stirn wie Putz von der Wand.

Zum Glück habe ich ein halbes Kosmetikstudio in meinen eigenen 4 Wänden, so „verarztete“ ich mich die nächsten Tage selbst bis meine Haut wieder ihren ursprünglichen Zustand hatte.

Was also  Stars und Sternchen daran so fabelhaft finden, ist mir ein Rätsel.

Tja, bei mir war’s genau andersrum: