Der fatale Bad- Hairday am Donnerstag hat nicht gereicht. Gott, da oben, hat an diesem Tag beschlossen, mir richtig eine reinzusemmeln und mich mit Kannen voller Darmwasser zu bespassen.

Ich bin nun in einem Alter, aus dem ich schon längst raus sein müsste. Naiv date ich immer noch die grössten Emotional- Allergiker, die auf diesem Planeten rumlaufen.

Man sollte denken, nach all den Beziehungen mit Gelegenheitsmenschen lernt man dazu: Naja, vielleicht normale Menschen. Aber ich doch nicht!

Folgendes ist mir noch NIE passiert; hier eine kurze Zusammenfassung meiner …, hmmm wie nennt man das? O.B. – Phase? Emotionalen Fehlschlag? Alzheimerbulimie? Keine Ahnung, bildet Euch selbst ein Urteil:

Im Dezember lerne ich einen ‚Jemand‘ aus Nicht- Berlin kennen. Whatsapp- Check: Kommunikation, Optik, Humor passen zusammen! Nach tagelangem Verbalgulasch  verabreden wir uns, verbringen fast 12 perfekte Stunden miteinander ( für die Spiesser: Ja, nachts! ) Plötzlich aus heiterem Himmel hat man abge-LOL-t und hört nichts mehr von Mr. Big.

Kapitel 1 abgeschlossen!

Mit meinem Glück muss ich das gefühlsresistente Schnarchzäpfchen zu Beginn des neuen Jahres wiedertreffen. Es tippt mir kurz auf die Schulter —–> Schon steh‘ ich gedanklich in einem Traum von Weiß vor dem Altar.

Zu meiner Entschuldigung muss ich sagen; die Connection läuft ein paar Wochen nicht so schlecht. Reibungsloser Schriftverkehr, täglicher Kontakt und tiefe Einblicke in das ‚Leben der Anderen‘ lassen meine Erinnerungsbox aufweichen. Nur an den persönlichen Treffen scheitert es.

Da ist zum einen die unterragende On/ Off Beziehung mit der Ex. Über die verknitterte Resterampe wird oft gelästert & geklagt. Ausgeweint über die jahrelange emotionale Folter, lässt es sich bei mir gut leiden. Für meine Ohren ist es aus und vorbei. Gemeinsam verbrachte Nächte dienen nur der mentalen Trennungsphase. Offensichtlich steht der Typ auf seelische Blutpolka.

Zum anderen kann man nicht verlangen, dass sich einer aus München nach 6 Wochen Hals über Kopf in den Flieger stürzt. Geplante Verabredungen einhalten? Hä? Ausgeschlossen! Im heutigen Netz- Zeitalter ergeben sich andere Alternativen. Dankbar bieten sich genügend proseccoschlürfende Vileda Modelle an. Anspruchslose Unterhaltung ist gratis.

Der Wille, zu kommen war da, aber ‚Jemand‘ hat ihn wieder weggeschickt. Ich werde 2x hardcore versetzt.

Die Realität haut der Hoffnung endlich eine auf’s Maul. Der Kontakt bricht ab.

So ist das Leben! Man greift in die Kacke und da sind auch noch Nägel drin.

Kapitel 2 abgeschlossen!

Nach einer gewissen Funkstille holt Mr. Big mich aus meinem vermeintlich langweiligen Leben. Er lässt in Form eines gebuchten Tickets, Taten folgen. Déja-vu- Amnesie nennt man das, glaube ich, denn ich nehme die Einladung an. Lachend springe ich in die Kreissäge.

Wir verbringen ein tolles Wochenende in Frankreich, eins in Berlin. Täglich wird sich ausgetauscht, was das Zeug hält. Ich schwebe auf Wolke 4.

Das nächste Treffen steht im Raum. Jetzt, da eigentlich alles perfekt erscheint, rechne ich nicht mit einer  Spontanentsorgung.

Was soll auch schiefgehen? Ey, ich bin nett, voll haha- lustig & ziehe mir täglich sämtliche Details aus dem Leben der Ich- AG rein. Mein ‚Jemand‘ hat erkannt, dass ich mich nicht mehr in meiner Macken- Entdeckungsphase befinde. Meiner Wunschidee folgend, kann er mich auch leiden.

In freudiger Erwartung kaufe ich mir neue Schuhe (Achtung: Ausrede), renne am Donnerstag zum Friseur und organisiere die Katzennanny. Unter Hochspannung warte ich auf meine Info für den Abflug am folgenden Tag.

Und jetzt kommt’s…nämlich NICHTS! Keine Absage, keine Ausrede, keine Rückmeldung, nicht mal ein simples Sorry! Der verhaltensblonde Zellhaufen ignoriert mich so krass, dass ich an meiner eigenen Existenz zweifele !

Ich frage mich ernsthaft, was in solchen Menschen vor sich geht. Ist das krank? Manisch depressiv? Sadismus? Oder einfach nur vorsätzlich bösartig?

Was rennen da für Typen frei rum? Gehört sowas nicht in eine Gummihütte, in ein weisses Hab-mich-lieb- Jäckchen?

Wer meinen letzten Artikel gelesen hat, weiss schon von meinem Gewinn im Arschkartenziehen. Jetzt habe ich eine sichere Bank. Ich kaufe mir eine Million Tauben, die schicke ich zur Firma des Gefühlsspastikers. Bitte einmal alles zuscheissen!

Kapitel 3 abgeschlossen

 

 

Sind das die Modern Times?

‚Was ist das für 1 Life‘? Essen wird per App bestellt, Netflix wird hoch und runter geglotzt. Bei Tinder wischt man Personen einfach in den Papierkorb. Gelernt wird bei You Tube, gewichst bei Pornhub. Whatsäppig wird rumgehurt bis zum Erbrechen. Alles ist abgeschafft: Kino, gemeinsames Kochen, Shopbesuche, normales Kennenlernen in der Bar usw. Es gibt kaum noch Verbindlichkeiten.

Was früher eine feste Verabredung war, ist heute nur noch eine Option. Vielleicht macht das Telefon Ding Dong und die nächste Bewerbung fliegt uns in den Schritt. Warum absagen oder sich entschuldigen? Warum ehrlich sein? Zu kompliziert! Einfach den Ignor- Button aktivieren and that’s it.

Virtuell lebt es sich für manche einfacher.

Will ich das? Nein! Ich brauche einen Mann, keine Micky Maus.

Ich danke dem lieben Gott, dass der Kelch an mir vorbeigezogen ist.