Smile… it’s the second best thing to do with your lips.

Lippen sind auch so ein Erste- Welt- Problem bei uns Frauen. Kritisch luxusmotzen wir oftmals über Form, Kontour oder Farbe.  Das Kuchenloch im Gesicht soll voll, verführerisch und rosig sein.

Ich kann mich nicht beschweren. Als Gott etwas Volumen verteilt hat, hab ich direkt einen Flic Flac hingelegt.

Trotzdem kämpfe ich nach dem Winter mit fiesen, trockenen Rillen und einer Lippenfarbe, die eher einer hinterbliebenen Erdbeere ähnelt. Mein geistiges Probeabo wünscht sich Simsala Bim: eine gepimpte Schnute in babyrosa. Ein schmerzloses Treatment mit natürlichem Effekt; ohne Barbieambiente.

Vollpumpem mit Collagen kommt nicht in Frage. Ich will nicht aussehen wie so ’ne Kremlschickse, die ihre Winterreifen im Gesicht spazieren trägt. Ständiges Rummalern mit Kontourstiften & Nachpinseln ist mir zu zeitaufwendig. Ich trage nicht ständig ’ne Einzimmerwohnung voller Kosmetik bei mir.

Klar, dass irgendeine Freundin sich meine Wünsche zur Lebensaufgabe gemacht hat. ‚Unsere‘ Lösung heisst Lippen- Mesotherapie:

Hierbei wird nicht das Volumen der Lippen vergrößert bzw. die Form verändert. Die Lippen-Meso sorgt für ein pralleres Aussehen & einen frischen Rotton. Mit leichtvernetzter Hyaluronsäure werden punktuell kleine Spots injiziert. Kleine Fältchen und eingefallene Konturen ( denen ich natürlich nur vorbeuge!) werden geglättet und aufgefrischt.

Das Ergebnis ist sehr natürlich. Je nachdem wie oft ihr euch Duplos aus den Rippen presst (auch Stoffwechsel genannt) hält es  3-6 Monate. Die Behandlung ist schmerzfrei, da sehr oberflächlich gepieckst wird.

Ihr könnt euch direkt danach, ohne Tüte über dem Kopf organisch verabreden. Ich hatte keine sichtbaren Blessuren und sah auch nicht aus wie eine Scheckbuch- Barbie.

Der Kostentraktor ist überschaubar.

Hier gibt’s noch den Kontakt:

Studio für apparative Ästhetik

Hubertusallee 10a